Google Project Ara


Mit Google Ara plant der Konzern ein Smartphone mit austauschbaren Modulen, ähnlich wie Phoneblocks. Bereits für Anfang nächsten Jahres ist ein erstes Modell namens Gray Phone geplant. Fraglich jedoch ist, ob solche Smartphones den Markt dominieren werden und sich auch halten können. 

Das Grundmodell „Gray Phone“ soll bereits ab 50 US-Dollar, circa 36 Euro erhältlich sein. Es soll im schlichten, öden grau gehalten sein, um den Konsument dazu anzuregen, sich mithilfe der Module sein eigenes buntes Modularsmartphone zusammenzustecken. Als Betriebssystem kommt Googles Android in optimierter Version zum Einsatz, ein dazugehöriges Entwickler-Kit steht schon zum Download bereit. Durch elektropermanenete Magnete sollen die Module am eigentlichen Handy befestigt werden, welches bis zu sechs Jahre halten soll.

Zu den austauschbaren Modulen kann gehören, wie bei einem richtigen PC, unter anderem die CPU, der RAM, eine Kamera, eine Grafikkarte und der Anschluss für das Netzteil. Ist eines davon defekt oder veraltet, kann man es einfach austauschen, was nebenbei weniger Geld kostet und Müll produziert. Außerdem ist es so möglich, Smartphones mit mehreren Kameras oder besonders viel RAM zu erstellen. Wie viel die einzelnen Module kosten werden ist nicht bekannt, ein exakter Release ebenfalls noch nicht. Jedoch bereits Januar 2015 soll das Gray Phone serienreif sein. Über weitere Entwicklungen werden wir Sie natürlich informieren.

Kommentar verfassen